Vorbildliche Verpackung – Pirlo mit Staatspreis ausgezeichnet

Kufstein, 21.11.2016

Über 100 Jahre Erfahrung machen sich bezahlt - bei der Verleihung des Staatspreises für Vorbildliche Verpackung am Dienstag, den 15.11.2016, wurde das Kufsteiner Unternehmen Pirlo für seine innovative Shaped Can, die in Zusammenarbeit mit der Firma Gefro für hochwertige Speiseöle konzipiert wurde, ausgezeichnet. Auch weitere Produkte des Unternehmens konnten auf sich aufmerksam machen. HotFill, eine eigens für die Heißabwicklung entwickelte Dose, wurde für den ARA Sonderpreis nominiert, während die umweltfreundliche Kreidetube als vorbildliche Verpackung hervorgehoben wurde.

 

Mit dem Staatspreis zeichnen das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserschutz herausragende Verpackungslösungen aus. Pirlo-Geschäftsführer Julius Lüthi nahm den Staatspreis von  Generalsekretär Mag. Harald Kaszanits und Sektionschef DI Christian Holzer im feierlichem Rahmen der Aula der Wissenschaften in Wien entgegen.


Überzeugendes Design…

Die Jury würdigte die neu entwickelte Shaped Can aufgrund ihres außergewöhnlichen Designs. Durch Expansion wurde die anfangs zylindrische Rundflasche in die taillierte Form verwandelt. Damit hebt sie sich nicht nur am POS deutlich ab und sticht aus der Menge hervor, sondern die taillierte, ergonomische Formgebung ermöglicht eine besonders einfache Benutzung, da die Dose perfekt in der Hand liegt. In Kombination mit den von Pirlo entwickelten tropffreien Ölausgießern wird so dem Verbraucher höchste Benutzerfreundlichkeit und leichte Dosierbarkeit geboten.

 

... zu Ende gedacht

Doch nicht nur für den Konsumenten, auch für die verpackende Industrie bietet die Shaped Can große Vorteile. Durch die Verwendung von Weißblech verfügt sie über die von diesem wertvollen Rohstoff gewohnten Eigenschaften. Das Füllgut wird optimal vor Luft und Lichteinwirkungen geschützt und ist bruch- und transportsicher verpackt. Zugleich ist über die einzigartige Formgebung ein Alleinstellungsmerkmal am POS gegeben, das jedoch die Prozessschritte bei der Verpackung nicht negativ beeinflusst, da die Shaped Can an herkömmlichen Abfüllablagen befüllt werden kann und ebenso stabil wie eine herkömmliche Dose ist. Somit gelingt mit der Shaped Can auf beeindruckende Weise die Symbiose von Benutzerfreundlichkeit und Praktikabilität.

 

Fachkräfte für die Branche

Neben der feierlichen Verleihung der Staatspreise, die im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindet, gab es für die Verpackungsbranche weiteren Grund zum Feiern. Mit dem Bachelor-Studiengang Verpackungstechnologie  an der FH Campus Wien unter Studiengangsleiter Univ.-Doz. Mag. Dr. Manfred Tacker MBA ist die Branche nun auch in der Hochschulbildung vertreten. Ein wichtiger Schritt, wie Rainer Carqueville, der an der Verleihung in seiner Funktion als Präsident des Österreichischen Instituts für Verpackungswesen teilnahm, betont: „Die österreichische Verpackungswirtschaft und ihre Zulieferer mit 220 Firmen beschäftigt 64.000 Mitarbeiter und erzielt weltweit einen Umsatz von 31 Milliarden Euro. Der volkswirtschaftlichen Bedeutung angemessen, hat die Branche nun endlich einen eigenen Studiengang. Wir freuen uns, dass dieses Angebot so gut angenommen wird und dass mittlerweile bereits 60 Studierende berufsbegleitend Verpackungstechnologie studieren.“

 

Ein wenig Wehmut

Die diesjährige Staatspreisverleihung war jedoch in gewisser Weise auch ein kleiner Abschied von einem der ganz Großen der Verpackungsbranche. Über vierzig Jahre lang organisierte Dir. Rieder als Leiter des Österreichischen Instituts für Verpackungswesen den Staatspreis für Vorbildliche Verpackung. Mit einer kleinen Überraschung bedankten sich seine Kollegen und Wegbegleiter nun im Rahmen des letzten von Dir. Rieder organisierten Staatspreises für die hervorragende Zusammenarbeit und seine großen Verdienste um die Branche.

 

 

Bildunterschrift: Pirlo-Geschäftsführer Julius Lüthi (3.v.l.) nimmt den Staatspreis für die Shaped Can entgegen. Moderator Norbert Oberhauser, Sektionschef DI Christian Holzer (Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserschutz) sowie Generalsekretär Mag. Harald Kaszanits (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft) (v.l.) gratulieren. (Foto: Pirlo / Abdruck honorarfrei)

 

 

Bildunterschrift: Bereits sechzig Studierende kann der Studiengang Verpackungstechnologie für sich verbuchen. Ein wichtiger Meilenstein für die Branche, wie Rainer Carqueville in seiner Funktion als Präsident des Österreichischen Instituts für Verpackungswesen betont. (Foto: Pirlo / Abdruck honorarfrei)

 

Presseunterlagen zum Download: https://stratus.pirlo.com/index.php/s/66SCMtM6goTbRvp

 


Medienkontakt:
Pirlo GmbH & Co. KG
Maria Kröll
Tel.: +43 (0) 5372 649 23 29
Fax: +43 (0) 5372 649 23 929
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.pirlo.com

Abdruck und Veröffentlichung honorarfrei.
Um ein Belegexemplar oder einen Hinweis wird gebeten.
 

 

Website Security Test